Was wir tun

Der breGSD organisiert berufliche Weiterbildungen sowie regelmäßige Treffen für den fachspezifischen Austausch unter seinen Mitgliedern. Im Vordergrund steht dabei immer, im Interesse des Kunden die Qualität der Arbeit zu überprüfen und zu optimieren. Auf diese Weise können die Mitglieder des breGSD eine professionelle Dienstleistung zur Kommunikationssicherung anbieten – zwischen Deutscher Gebärdensprache und Deutscher Lautsprache.

Folgende Fortbildungen wurden vom breGSD für die Mitglieder organisiert:

2013

"Gebärdensprachdolmetschen im medizinischen Bereich"
Referent Dr. med. Andreas Paulini

2011

„Steuer-Fobi(e) - Büroorganisation und Steuern“
Referentin Karen Wünsche

2009

„Inneres Team“
Referent Ivo Weber

2008

„Dolmetschen im religiösen Bereich“
Referenten Barbara Boekholt, Patrick George, Barbara Herold, Ilonka Linde

2007

„Voicen“
Referentin Gudrun Hillert
(in Zusammenarbeit mit BGN e. V.)

2006

„Teamdolmetschen“
Referentin Ilka Seeberger

2005

„Gebärdensprachdolmetschen in Therapie und Beratung“
Referentin Lisa Eidens (in Zusammenarbeit BGN e. V. und BeGiN e. V.)

„Anleitung von Praktikanten und Praktikantinnen im Bereich Gebärdensprachdolmetschen“
Referentin Ute Wortmann (in Zusammenarbeit mit BGN e. V. und BeGiN e. V.)

„Arbeitsrecht für Gebärdensprachdolmetscher/innen“
Referentinnen Meike Vaupel und Patricia Kopp
(in Zusammenarbeit mit BGN e. V. und BeGiN e. V.)

Als Landesarbeitsgemeinschaft der Gebärdensprachdolmetscher/innen Bremen:

2002

„Vorstellung eines Konzeptes zur Schulung gehörloser und hörender Kunden“
Referentin Meike Vaupel (in Zusammenarbeit mit BeGiN e. V.)